Lebenserfahrung und berufliche Fähigkeiten der Gesellschaft zur Verfügung stellen

Die Ehrenamtlichen verschafften sich während eines Vortrages von Alexander Mühlberger, Projektmanager der Ev. Stiftung Arnsburg, einen Überblick über die Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland, die über 150jährige Geschichte der Ev. Stiftung Arnsburg und deren Dienstleistungsbereiche sowie über Anknüpfungspunkte zwischen jungen und älteren Gesellschaftsmitgliedern. Im Rahmen seines Vortrages drückte der Projektmanager seine Freude über das Interesse der älteren Bürgerinnen und Bürger, sich zu engagieren und ihre reichhaltigen Lebenserfahrungen und beruflichen Fähigkeiten Heranwachsenden zur Verfügung zu stellen, aus. Während einer kurzen Diskussion identifizierten die Ehrenamtlichen vor allem die Vorlese-Opa und -Oma Aktion sowie Vorträge oder Kurse zu bestimmten Themen im Rahmen der Aktivitäten des Wissens- und Kompetenzcenters der Stiftung, als mögliche Anknüpfungspunkte. Auf Grund der eingeschränkten Mobilität älterer Mitbürger wurde die räumliche Distanz zwischen Büdingen und Lich als problematisch benannt. Im Rahmen des nächsten Projekttreffens wollen die aktiven Seniorinnen und Senioren mögliche Kooperationsideen besprechen.  

Die Bundesinitiative „Alter schafft Neues", der auch die Büdinger Projektwerkstadt angehört, entstand durch das Bemühen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Ministerium  will durch diese Maßnahme wichtige Impulse zur Stärkung des Engagements älterer Menschen in der Gesellschaft setzen und Potenziale und das freiwillige Engagement der älteren Menschen stärker fördern.

Zurück